• detail-decke-kirche-krostitz.jpg
  • fries-kirche-krostitz.jpg
  • kirche-krostitz-2.jpg
  • kirche-krostitz.jpg
  • kirchenspiel-krostitz-header-1.jpg
  • oegel-detail-2-kirchenspiel.jpg
  • orgel-dteail-korstitz-kirchenspiel.jpg
  • orgel-kirchenspiel-krostiz.jpg
  • sonnenuhr-kirche-krostitz.jpg

Weltgebetstag der Frauen
Das Kirchspiel Krostitz lädt Männer und Frauen herzlich ein zum Weltgebetstag der Frauen am Freitag, den 05. März, 19.00 Uhr in der Kirche Weltewitz. In diesem Jahr haben Frauen aus Vanuatu die Liturgie gestaltet. Zwar können wir dieses Jahr keine landestypischen Gerichte verkosten, aber wir bekommen Einblicke in ein kaum bekanntes, faszinierendes Land und das Leben einer sehr lebendigen Kirche.


Sofa-Gottesdienst mit Konfirmandenvorstellung und viel Musik
Am Samstag, den 24. April, soll um 18.00 Uhr ein weiterer Sofa-Gottesdienst stattfinden. Man kann es sich dabei zuhause gemütlich machen und an dem Gottesdienst übers Internet teilnehmen. Der Link wird vorher herumgeschickt und man kann ihn eine Woche zuvor anfordern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesmal gibt es zwei Besonderheiten: Zum einen soll es ganz viel abwechslungsreiche Musik geben. Vom wem? Von allen, die dazu Lust haben und mit ihrem Instrument oder ihrer Stimme fröhlich Gott loben wollen. Wer sich daran beteiligen will, teilt das in der Woche zuvor dem Pfarrer mit. Zum anderen stellen sich bei diesem Sofa-Event unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden vor, die dieses Jahr konfirmiert werden wollen.


Himmelfahrt in den Behlitzer Fichten
Am Himmelfahrtstag, den 13. Mai, findet um 11 Uhr ein Open-Air-Gottesdienst in den Behlitzer Fichten statt. Wenn es zu diesem Zeitpunkt die Schutzverordnungen zulassen, wollen wir dieses Fest gemeinsam mit den Kirchgemeinden aus Sprotta und Eilenburg feiern. Auf die große gemeinsame Picknicktafel müssen wir wohl leider verzichten. Ein jeder bringe für seinen eigenen Bedarf das mit, was er benötigt. Sollte es regnen oder sollten die Verordnungen eine Veranstaltung im Freien untersagen, feiert die Behlitzer Gemeinde im Kleinen in der Behlitzer Kirche.

Liemehna – Einweihung der renovierten Kirchenvorhalle
Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: Geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat eine Zeit. Prediger 3,1ff

Das Wort des Predigers kam mir in den Sinn, als wir in Liemehna die vor 7 Jahren gebaute Veranda am Gästehaus wieder zurückbauten. Um etwas Neues zu bauen, muss oft auch etwas weichen. Und wir leben in seinem ständigen Fluss mit stetigen Abschnitten, aber auch Veränderungen.

Alles hat seine Zeit. Ich ahne, dass es nicht nur bedeutet, Veränderungen oder einen Wechsel von gegebenen Dingen festzustellen.

Wer die Zeit nicht nur von der Uhr her bestimmt, der fragt auch nach Gottes Willen und versucht sich in seinen Entscheidungen danach zu richten.

Die Bruderschaft Liemehna hat sich entschlossen, für die Zukunft des Gästehauses noch einmal zu investieren. In einer knapp neumonatigen Bauzeit entstehen zwei neue Zimmer, ein zusätzliches Bad und eine „öffentliche“ Toilette für den Aufenthaltsraum. 

Auch an der Kirche in Liemehna gibt es Veränderungen. Die baulichen Maßnahmen sollen das Wasser von der Kirche fernhalten. Und dann können Wände und Fußböden sanieret werden. Für die Sanierung der ehemaligen Trauerhalle hat die Kommune einen Zuschuss gegeben.

Der Kampellenraum, für den noch ein Name gesucht wird, soll zukünftig u.a. bei kleineren Trauerfeiern einer würdigen Abschiednahme Verstorbener dienen. In den kleinen Kirchdörfern geht man unterschiedlich mit dem Erbe der Kirchgebäude um. Manches erfreut das Herz. Manches ist tief beschämend. Ob es im Blick auf letzteres zukünftig ein Umdenken geben wird? Ich hoffe sehr, dass Gott uns eine Zeit schenken wird, in der wieder geboren, aufgebaut und gepflanzt wird und Heilung erlebbar ist.

Ob coronabedingte Einschränkungen uns einen Strich durch die Rechnung machen werden, ist unklar. Geplant ist aber für den 1. Mai 2021 ein Tag der offenen Tür für interessierte Gäste mit der Einweihung des neu gebauten Gästehausanbaus und der Kapelle an der Kirche. Am Abend ist ein Konzert mit der Gruppe „Zwischenfall“ geplant. Über das Wann, Wo und Wie wird zu einem späteren Zeitpunkt informiert. Gilbert Peikert



Konfirmationen und Jubelkonfirmationen
Weiterhin geplant sind am Pfingstsonntag, den 23. Mai, die Konfirmationen des diesjährigen und vorherigen Jahrgangs. Da wir immer noch mit Einschränkungen rechnen müssen, wird es zwei Gottesdienste geben, vormittags in Weltewitz und nachmittags in Krostitz, so dass wir auch mit Abstandsregeln feiern können. Einen Elternabend dazu wird es am 20. April um 18 Uhr online/telefonisch (wenn möglich auch direkt im Gemeindehaus Krostitz) geben.
Die Jubelkonfirmationen sind für den Sonntag nach Pfingsten angedacht. Ob diese stattfinden oder noch einmal verschoben werden sollen, wird einen Monat vorher entschieden.

 

Familienfreizeit – Kreativwochenende

Entfällt in diesem Jahr leider und wurde auf den 1.-3. April 2022 verschoben.

 

Termine demnächst

Johannistag 

Am Johannistag, den 24. Juni, wollen wir uns um 21 Uhr im Pfarrgarten Weltewitz treffen. Dort starten wir am Lagerfeuer mit Musik und Gedanken zum Johannistag und besuchen dann im Pfarrwald die Glühwürmchen, auch Johanniswürmchen genannt. 

 

Sommerfest, Sommerfreizeiten und Gemeindeausflug 

Unter Vorbehalt planen wir für den Sommer:  Am Mittwoch, den 30. Juni, soll ein Gemeindeausflug insbesondere für unsere Frauenhilfen stattfinden. Eine Woche vor den Sommerferien, am Sonntag den 18. Juli, ist im Krostitzer Pfarrgarten ein Gemeindefest angedacht. In der ersten Sommerferienwoche (24.-28. Juli) soll die Kinderzeltrüste in Krippehna sein. In der zweiten Ferienwoche (31. Juli-6. August) startet die Junge Gemeinde einen neuen Versuch einer Radfreizeit am Wurlsee in Mecklenburg. Es wird jeweils einen Monat zuvor entschieden, ob das Ereignis stattfinden kann.